Enodia "die Hetfrau" Naudirsdottir

Trankkundige Gemahlin des ehemaligen Hetmanns Hjassir Fjoreson

Wohnort: Snapvisborg auf Fjoreholm

Enodia traf auf den Roten Stier auf der Insel Elm, wohin sie von einem südländischen Fürsten entsandt worden war. Der Hetmann Hjassir Fjoreson fiel ihr sogleich durch seinen schrecklichen Gesang auf, mit dem er sie ins Bett zu kriegen versuchte. Dies gelang ihm zunächst nicht. Nachdem er sie  allerdings mit zahlreichen Edelsteinen, Goldklumpen und Liebesschwüren überhäufte, stellte sie fest, dass dieser Hjassir vielleicht doch eine gute Partie wäre. Außerdem behagte ihr der Gedanke, sich diesem Grüppchen verwegener und tapferer Krieger anzuschließen. Daher füllte sie ihn mit Met ab, um ihm in der Nacht das Eheversprechen abzuringen.

 

Seit diesem Tage an, ist Enodia – die eigentlich Südländerin ist - ein fester Bestandteil des nordischen Haufens blutrünstiger Stiere. Sie beglückt dessen Mitglieder mit ihrer charmanten Art, wenn sie mal wieder keifend dem Hetmann Schlimmstes androht, weil er mal wieder einem Rockzipfel zuviel nachgeschaut hat. Enodia und Hjassir beeilten sich, dem Stier ein neues Mitglied zu bescheren - einen bezaubernden, kleinen Schreihals namens Erland. Trotz Nachwuchs ist Enodia nicht davon abzuhalten, den Stier mit nützlichen Tränken, geheimen Mixturen und ihrer mehr oder weniger guten Kampfeskraft zu unterstützen. Obwohl sie sich lange dagegen gewehrt hat, den landesüblichen Dialekt anzunehmen, beginnt sie allmählich wie eine richtige Fjoreholmerin zu sprechen.
Auch hat sich Enodia im Großen Heer ein gewisses Ansehen erworben. Dies zeigt sich schon in den zahlreichen Heiratsanträgen, für den Fall, dass Hjassir dereinst dahinscheiden sollte.

Zitate:
- *keifend* "Wo bleibt mein Haushaltsgeld?!"
- *säuselnd* "Bringst du mir ein Geschenk mit, Schatz?"